Last Herald Mage

Von Mercedes Lackey

Die drei Bücher „Magic’s Pawn“, „Magic’s Promise“ und „Magic’s Price“ aus den Jahren 1989, 1990 und 1991 wurden von der amerikanischen Fantasy-Autorin Mercedes Lackey als Teil ihres Valdemar-Zyklus verfasst. Die Hörbücher dazu erschienen auf Audible Anfang 2013 und wurden von Gregory St. John gesprochen (englische Ausgaben, deutsche Hörbücher sind auf Audible derzeit keine verfügbar). Die Trilogie “Last Herald Mage“ spielt lange vor den vorher erschienenen Büchern aus der Reihe „Heralds of Valdemar“ und man kann die Trilogie lesen, ohne Kenntnisse der Valdemar-Geschichten der Autorin.

Die Trilogie handelt hauptsächlich von den Herald Mages,  die die besondere Gabe der Magie besitzen und diese zur Verteidigung des Königreichs Valdemar einsetzen. Dabei werden sie von den anderen Heralds unterstützt, die ebenfalls besondere Fähigkeiten haben. Aber es sind die Herald Mages, die feindliche Magier und Armeen aufhalten und die Schutzschilde um das Reich erschaffen.

Und so erzählt die Trilogie die Lebensgeschichte von Herald Mage Vanyal, der ungeliebt von zuhause zu einer vermeintlich gnadenlosen Lehrmeisterin geschickt wird. Doch es stellt sich als das Beste was dem Jungen je passiert ist heraus. Denn er findet die Liebe seines Lebens und entdeckt seine magischen Kräfte. Das alles geht einher mit viel Schmerz, Kummer und Trauer, doch auch einige glückliche Phasen erlebt Vanyal, während sich sein Leben durch immerwährenden Kampf und Sorge um geliebte Menschen und das Reich auszeichnet.

Mir persönlich hat die Trilogie bis auf ganz kleine Beanstandungen sehr gut gefallen. Eines der Mankos war eine Spur zu viel Gefühlsduselei und Gejammer, während Kampfszenen immer sehr schnell abgehandelt wurden. Diese Actionszenen hätt ich gern ein wenig ausgebaut gesehen. Eine zweite Kleinigkeit ist das dann doch recht schnelle Ende. Da hätt ich auch gern ein bisschen mehr gehabt. Was ich als alter Romantiker aber als besonders schön empfunden habe, war der absolut klassische Epilog. Auch gefällt mir, dass die Haupthandlung ein sich sehr langsam und fehlerfrei entwickelnder Plot ist. Mercedes Lackey war beim Schreiben sehr tief in die Welt eingetaucht und diese hatte ihre bestimmten Orte, Personen und Daten und diese änderten sich nicht versehentlich von einem Buch zum nächsten, wie es leider bei anderen Autoren öfters vorkommt.

Mein Fazit ist, dass ich diese Trilogie sehr weiterempfehlen kann und ich sicher noch mehr von ihren Büchern lesen bzw. anhören werde.